Kann ich auch alternative Zahlungsarten auf meiner Webseite anbieten?

Paypal, Amazon und Co. Was ist eigentlich sonst noch erlaubt?

Manuell Guthaben für seine Kunden auf der eigenen Webseite zu buchen ist durchaus bei vielen Systemen möglich. Nur leider ist dies bei einer Abrechnung mit uns als Erotikpayment Pay4Coins nicht möglich.

Folgende zusätzliche Zahlarten werden oft angefragt:

  • Paypal
    Wie Sie sich sicher bereits darüber bewusst sind, ist es bei Paypal nicht gestattet erotische Dienstleistungen abzurechnen. Siehe auch unser spezielle Blogeintrag, bei dem Sie noch einmal mehr nachlesen können. Desweiteren ist Paypal für Sie eher nicht zu empfehlen, da:

    • Ihre personenbezogenen Daten, die Sie für eine Auszahlung des Paypal-Guthabens auf Ihr Bankkonto für die Verifizierung hinterlegen müssen, grundsätzlich bei den meisten Transaktionen an den Kunden mit übermittelt werden. Das bedeutet, Ihre Kunden haben Ihren echten Namen, Ihre Anschrift oder zumindest die Daten einer Ihnen nahestehenden Person, wenn Sie nicht Ihre eigenen Daten nutzen.
    • Bei Streitfällen, dem sogenannten Käuferschutz, geben Ihre Kunden im Normalfall immer an, um was es sich gehandelt hat. Gerade bei Geschäften im Adultbereich stornieren Kunden gerne die Buchungen, wenn sie „fertig“ sind (und dann auch noch Paypal erzählen, wofür diese Transaktion gedacht war) und somit Ihr Paypal-Konto, als auch das vom Kunden gesperrt wird und Sie sich nicht erneut anmelden können. Damit verfällt aber auch eventuell vorhandenes Restguthaben.
    • Das Stornorisiko ist extrem hoch und Sie haben unterm Strich umsonst gearbeitet. Denn auch höchst zufriedene Kunden kommen oft nach Vollbringung Ihrer Dienstleistung darauf, dass Sie das Geld zurück holen können und Sie als Darstellerin sowieso nichts dagegen tun können. Und im Normalfall kommen die Kunden mit dieser Einstellung auch durch.
  • Gutscheine und andere Anbieter, die ein ähnliches Konzept wie Paypal haben
    Auch wir müssen uns an verschiedene Richtlinien von großen Gesellschaften halten. Dazu können Sie u.a. auch einiges der „Bram-Liste“ und sonstigen Bedingungen, die Ihrem Vertrag mit Pay4Coins beiliegen, erlesen. Deshalb ist es nicht gestattet derartige Dinge auf der Webseite anzubieten, wenn Sie mit uns als Erotikpayment abrechnen. Wir sind deshalb auch verpflichtet unsere Partnerwebseiten regelmäßig zu prüfen. Dabei behalten wir uns das Recht vor derartige Passagen auf der Webseite zu löschen oder im Wiederholungsfall den Vertrag vorzeitig zu beenden.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Pay4Coins natürlich bemüht ist Ihnen weitere und auch sehr attraktive Zahlungsschnittstellen zur Verfügung zu stellen, um so einen großen Pool an Kunden anzusprechen. Natürlich sind uns bei einigen Zahlarten auch die Hände gebunden.

Ihre Vorteile überwiegen und deswegen haben Sie sich für Pay4Coins entschieden. Mit eigener Abrechnung nehmen Sie sich selbst alle Vorteile, die Sie bei uns haben, wieder weg. Beispiel: Stornorisiko, Anonymität und Versteuerung.

Wenn Ihnen eine besondere Zahlart fehlt, die bei Ihren Kunden besonders beliebt ist und oft angefragt wird, lassen Sie uns das gerne in den Kommentaren wissen. Eventuell ist es uns tatsächlich bald möglich, diese Schnittstellen zu integrieren.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*